Höhenkrankheit

Was ist Höhenkrankheit?

Auch als akute Bergkrankheit (AMS) bezeichnet, ist es eine Krankheit, die Reisende in großen Höhen treffen kann, normalerweise über 2400 m (8000 Fuß) wie auf dem Kilimandscharo. Als Höhenkrankheit bezeichnet man die physiologischen und symptomatischen Reaktionen des Körpers auf den niedrigen Sauerstoffdruck („dünnere“ Luft), der in großer Höhe auftritt. Wenn der Sauerstoffdruck sinkt, reagiert der Körper, indem er die Atmung und die Herzfrequenz erhöht und beginnt, mehr rote Blutkörperchen zu produzieren. Mehr rote Blutkörperchen bedeuten mehr Vehikel, um Sauerstoff im Blut zu transportieren. Der Körper erhöht auch die Produktion eines Enzyms, das die Freisetzung von Sauerstoff aus Hämoglobin in das Körpergewebe bewirkt.

Sprechen Sie mit einem unserer Concierge-Spezialisten

Beginnen Sie mit der Planung Ihrer maßgeschneiderten Reise, indem Sie sich an einen unserer Concierge-Spezialisten wenden

+255 (0) 719 973 749

Abenteuer Ihres Lebens

Ursachen der Höhenkrankheit

AMS wird durch verringerten Luftdruck und niedrigeren Sauerstoffgehalt in großen Höhen verursacht. Je schneller Sie klettern, desto wahrscheinlicher wird AMS. Dabei kommt es nicht nur auf die Höhe an, sondern auch auf die Aufstiegsgeschwindigkeit.

Sie haben ein höheres AMS-Risiko, wenn Sie in Meereshöhe leben und die Krankheit schon einmal hatten. Andere gefährdete Personen sind Personen mit Herz-/Lungenerkrankungen wie chronischer Bronchitis und Asthma, Personen mit Blutarmut und Personen mit Thrombosen in der Vorgeschichte. Ältere Menschen und Kinder sind auch anfälliger für AMS.

Symptome der Höhenkrankheit

Ihre Symptome hängen davon ab, wie schnell Sie klettern und wie stark Sie sich anstrengen. Die Symptome beginnen normalerweise 12 – 24 Stunden nach Ankunft in der Höhe und können das Nervensystem, die Lunge, die Muskeln und das Herz betreffen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Reduzierung der Symptome das Problem nicht heilt. Die Symptome einer Höhenkrankheit ähneln denen eines Katers. Es beginnt zunächst mit Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Müdigkeit und Ungleichgewicht. Vielen Wanderern fällt das Einschlafen schwer. Dann setzt Übelkeit ein und das Erbrechen beginnt. Kopfschmerzen werden immer intensiver. Wenn Sie fortfahren, können sich die Bedingungen verschlechtern. Manchmal kann der Sauerstoffmangel dazu führen, dass Flüssigkeit in das Gehirn und die Lunge austritt. Es können sich ein Höhen-Hirnödem (HACE) und ein Höhen-Lungenödem (HAPE) entwickeln. Unsere Guides sind sehr erfahren mit AMS. Sie werden alle Symptome überwachen und eine sichere und gut informierte Entscheidung treffen, ob sie weitergehen oder absteigen möchten. Meistens werden die Symptome mit abnehmender Höhe schnell gelindert.

Schwerere akute Höhenkrankheit umfasst:

  • Blaue Haut und Lippen (Zyanose) und grauer oder blasser Teint
  • Enge Brust
  • Husten und Bluthusten
  • Verwirrung, Bewusstseinsstörungen oder Rückzug aus der sozialen Interaktion
  • Nicht in der Lage zu sein, geradeaus zu gehen oder nicht in der Lage zu sein, zu gehen.

Vorbeugung der Höhenkrankheit

Je langsamer Sie gehen, desto besser werden Sie sich akklimatisieren und desto höher werden Sie wahrscheinlich gehen, ohne dass viele Symptome auftreten. Erkenne frühe Symptome von AMS und steige ab, wenn die Symptome zunehmen. Ihr Guide hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung. Die einzige Heilung ist entweder Akklimatisierung oder Abstieg.

  • Gehen Sie langsam, entspannen Sie sich und genießen Sie.
  • Trinken Sie beim Klettern viel, mindestens 3 bis 4 Liter Wasser pro Tag.
  • Vermeiden Sie Alkohol beim Aufstieg
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie versuchen, den Kilimanjaro zu besteigen, und fragen Sie nach der richtigen Vorbereitung, Erste-Hilfe-Medikamenten und Behandlungsmöglichkeiten für AMS. Wenn Sie anämisch sind, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Eisenpräparat.

colds

Das Risiko der Höhenkrankheit wird erhöht, wenn Sie bereits an einer Atemwegsinfektion wie einer Erkältung leiden. Wenn Sie eine Grippe haben, reisen Sie nicht, bis Sie sich vollständig erholt haben. Sowohl Erkältungen als auch Grippe werden durch Viren verursacht und Antibiotika sind nicht wirksam, da sie gegen bakterielle Infektionen eingesetzt werden.

Akute Infektionen der oberen Atemwege umfassen Pharyngitis/Tonsillitis und Laryngitis. Komplikationen können zu Sinusitis, Ohrenentzündung und manchmal Bronchitis führen, die alle durch große Höhe verschlimmert werden können.

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass verhaltene Bewegung möglicherweise nicht die Schwere und Dauer der Krankheit ändert, aber die Intensität einer Kilimanjaro-Wanderung wird Ihre Genesung gefährden. Es wird empfohlen, viel zu schlafen, da Schlafentzug mit einer erhöhten Empfänglichkeit für Infektionen verbunden ist.

Magenbeschwerden

Reisedurchfall ist selten ernst oder lebensbedrohlich, macht aber eine unangenehme Reise. Essen Sie nur Speisen, die gekocht und heiß serviert werden. Stellen Sie sicher, dass rohe Früchte geschält sind und waschen Sie sie in sauberem Wasser. Bleiben Sie hydratisiert, aber trinken Sie nur versiegelte Getränke und abgekochtes und gereinigtes Wasser. Verwenden Sie ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis, um Ihre Hände vor dem Essen zu reinigen.

Viele Reisende tragen Antibiotika bei sich, damit sie Durchfall frühzeitig behandeln können, wenn sie krank werden. Fragen Sie Ihren Arzt nach einem Antibiotikum, bevor Sie Ihre Reise antreten, oder verwenden Sie rezeptfreie Arzneimittel wie Lomotil oder Imodium, um die Symptome von Durchfall zu behandeln.

Malaria-Medizin

Bis auf den Regenwaldabschnitt gibt es auf dem Berg aufgrund der Höhe über dem Meeresspiegel fast keine Mücken, aber Sie sollten eine Malaria-Prophylaxe in Betracht ziehen, wenn Sie vor oder nach dem Aufstieg zu einer Safari in Tansania aufbrechen. Einige Medikamente gegen Malaria können Nebenwirkungen haben. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, ob Sie eine Malaria-Prophylaxe einnehmen sollen oder nicht, und um den Einfluss der Höhe auf die Wirkung Ihres Malariamedikaments zu erfahren.

Verbandkasten

Ihr medizinisches Set sollte Folgendes enthalten: Insektenschutz, Medikamente gegen Durchfall, Übelkeit und Kopfschmerzen, Pflaster, antiseptische Creme, Schmerzmittel, Halstabletten und Pinzetten. Packen Sie auch Blisterpflaster (oder Moleskin) und Händedesinfektionsmittel ein. Aloe Ferox Gel ist gut gegen Wundscheuern und Sonnenbrand und Voltaren Gel ist gut für Muskelkater. Merken Sie sich Ihre Krankenversicherungskarte, ärztliche Rezepte für spezielle Medikamente und die Telefonnummern Ihrer Familie.